Spezial-Lösungen

Individuelle Lösungen für Ticketing, Vermietung, Vorverkauf, Zutrittskontrolle ...

Zoo-Karten

Wir lieben Herausforderungen! Ob Konzertkasse oder Freizeitpark, ob Indoor-Spielwelt oder Autovermietung, wir entwickeln die passende Lösung für Ihren Betrieb.

Wir beraten Sie, analysieren Ihren Bedarf und arbeiten gemeinsam mit Ihnen Lösungs-Möglichkeiten aus, die dann auch von uns aus einer Hand realisiert werden können. Auch nach der Installation stehen wir Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

VIZZ Indoor-Spielwelten (Eventmanagement)

VIZZ Logo

Für den Kunden Retail Leisure Concepts haben wir eine Kassen- und Warenwirschaftslösung für Spielwelten mit integrierter Gastronomie geplant und umgesetzt. Das mehrsprachige System ist in Filialen in Deutschland, Dänemark und Großbritannien im Einsatz.

Ein Kartensystem steuert den Zutritt, die Eintrittsgebühren und der Verzehr in der Gastronomie werden auf eine Karte gebucht und beim Verlassen der Unit zusammen bezahlt. Innerhalb der Unit funktioniert alles bargeldlos. Der Eintritt wird entweder je Besuch entrichtet, oder man erwirbt eine sogenannte Clip-Card (z.B. 10er Karte für 10 x Eintritt), auch  ein monatlicher Mitgliedsbeitrag ist möglich. Die unterschiedlichen Eintrittskarten - z.T. mit Foto - werden mit einem Plastikkartendrucker gedruckt.

Über die Kundenkonten kann zum Beispiel ein Limit für Kinder eingerichtet werden, um den maximal möglichen Verzehr festzulegen. Mit Hilfe der Kundenhistorie kann das Personal an den vier Kassen jederzeit nachvollziehen, wann welche Mitglieder da waren und was sie verzehrt haben. Über eine Erweiterung der Kundendatenbank ist es möglich Namen, Geburtstage und z.B. mögliche Allergien von Kindern, sowie mehrere Handynummern und diverse andere Daten zu hinterlegen, die z.B. auch für Mailaktionen genutzt werden können. Als weiteres Feature wird die integrierte Arbeitszeiterfassung für die Mitarbeiter genutzt.

Das angebundene Warenwirtschaftssystem nextWWS steuert die Pflege der Stammdaten und das gesamte Reporting inklusive eines automatisch geführten Kassenbuches. Jede Nacht werden aus den einzelnen Filialen u.a. Besucherzahlen und artikelgenaue Umsatzberichte per E-Mail an Entscheider und Gesellschafter versandt.

Oxfam Deutschland Shops GmbH (Einzelhandel mit 40 Filialen)

Oxfam Shop

Für den Kunden Oxfam Deutschland Shops GmbH haben wir eine Kassen- und Warenwirtschaftslösung für den Betrieb von aktuell 40 Einzelhandelsfilialen in ganz Deutschland umgesetzt.

In den Oxfam Shops werden Sachspenden angenommen und von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verkauft. Aus den Erträgen werden Nothilfe- und Entwicklungsprojekte sowie ein Teil der Kampagnenarbeit von Oxfam Deutschland e. V. finanziert.

In den Filialen wird ein Kassensystem mit einfachster Bedienung und Schulungsmodus eingesetzt, so dass sich die wechselnden ehrenamtlichen Teilzeit-Mitarbeiter selbst in das System einarbeiten können. Ein Shop-in-Shop System in der Kasse ermöglicht die getrennte Erfassung von Umsätzen - mit unterschiedlichem Bondruck - für bestimmte Shopkategorien, z.B. für Bücher.

Eine zentale ERP-Software, die von uns selbst entwickelt wurde, steuert in der Berliner Zentrale den gesamten Workflow bis zur Finanzbuchhaltung. Berichtsmanager liefern den einzelnen Fachbereichen  alle denkbaren Auswertungen über beliebige Zeiträume und Filialen. Spezialauswertungen, die z.B. den Umsatz nach Regalstandort und -größe anzeigen, erleichtern einen effizienten Einsatz der Unternehmensressourcen.

Vorgefertigte Templates für die verschiedenen Shopkategorien - z.B. Fashion, Bücher und CDs oder Haushaltswaren - ermöglichen ein einfaches Rollout für weitere Shops.

Studentenwerk Rostock (Mensa)

MensaCard

Für das Studentenwerk Rostock haben wir eine Kassen- und Warenwirtschaftslösung für den Betrieb von Mensen an vier Standorten mit insgesamt 12 Kassen umgesetzt.

Eine aufladbare Chipkarte - die Mensacard - ermöglicht eine bargeldlose Zahlung an allen vier Standorten. Mit dieser schnellen und bequemen Zahlungsmöglichkeit ist das System auf höchsten Gästedurchsatz an den Kassen optimiert. Die MensaCard dient gleichzeitig auch als bargeldloses Zahlungsmittel für weitere Einsatzbereiche, z.B. als Kopierkarte für die Bibliothek.

Auf großen Flachbildschirmen über den Ausgabetheken der Mensen werden - von der Warenwirtschaft gesteuert - die erhältlichen Essenskomponenten mit kcal und Preis angezeigt.

In der Zentrale steuert die von uns entwickelte Warenwirtschaftssoftware nextWWS den kompletten Warenfluss bis zur Finanzbuchhaltung. Sie dient als fachsbereichsübergreifende zentrale Faktura und ermöglicht ein ganzheitliches Risikomanagement.

Die Warenwirtschaftssoftware ermöglicht eine kartengenaue Saldenverfolgung des bargeldlosen Zahlungssystems und berücksichtigt ein Bezuschussungssystem für die verschiedenen Benutzergruppen der MensaCard. Auch die Abrechnung der Aufwerter, die zum Aufladen der Karten genutzt werden, erfolgt zentral über die Software.

Weitere Aufgaben, die durch die Warenwirtschaft erfüllt werden, sind u.a. die Verwaltung der Arbeitszeiterfassung sowie ein Eventmanagment mit Reservierungskalender, Angebot und Rechnung.

Studentenwerk Schleswig Hostein (Mensa)

Mensa Kiel

Für den Einsatz an mehreren Standorten mit insgesamt 52 Kassen haben wir eine Kassen- und Warenwirtschaftslösung für das Studentenwerk Schleswig Hostein umgesetzt.

Eine aufladbare Chipkarte - die Campus-Card - kann als bargeldloses Zahlungsmittel an den Mensa-Standorten in Kiel und Lübeck genutzt werden. Eine der großen Herausforderungen eines Mensenbetriebs ist das hohe Gästeaufkommen zu Stoßzeiten. Durch das Chipkarten-Bezahlsystem können die Abläufe in den Ausgabebereichen schneller organisiert werden und Wartezeiten an den Kassen deutlich reduziert werden. Zusätzlich dient die MensaCard auch als bargeldloses Zahlungsmittel für weitere Einsatzbereiche, z.B. an den Kopierern der Universitätsbliothek.

Die von uns entwickelte zentrale ERP-Software wird von mehreren Fachbereichen gleichzeitig verwendet und steuert  den kompletten Workflow bis zur Finanzbuchhaltung.

Die Software ermöglicht die kartengenaue zentrale Saldenverfolgung des bargeldlosen Zahlungssystems und auch die Berücksichtigung eines Bezuschussungssystems für die verschiedenen Benutzergruppen. Auch die Abrechnung der Aufwerter, an denen die MensaCard aufgeladen werden kann, sowie die Abrechnung und Verwaltung der Kopierer erfolgt zentral über die ERP-Software.

Funke Konzertkassen (Ticketing)

Funke Konzertkassen

Für die Funke Konzertkassen GmbH haben wir eine Kassenlösung für den Betrieb von 25 Vorverkaufsstellen in Hamburg und Umgebung umgesetzt.

An den Kassen in den einzelnen Filialen werden die Konzertkarten bedienerfreundlich mit allen Preiskategorien und speziellen Ermäßigungen angezeigt. Sollten bestimmte Karten in einer Filiale nicht mehr verfügbar sein, können die Mitarbeiter online sehen, in welcher anderen Filiale diese Karten noch vorrätig sind und können daraufhin eine Umbuchung einleiten.

Auch die Arbeitszeiterfassung - mit Pausen, Dienstgang usw. - erfolgt über das Kassensystem.
Die Mitarbeiter können ihre Urlaubsanträge elektronisch übermitteln; Vorgesetzte können den Urlaubsplan, den Dienstplan und Überstunden direkt in der Filiale einsehen und ausdrucken.

In der Zentrale werden die Karten-Kontingente verwaltet und an die Außenstellen verteilt. Hier erfolgt auch die filialübergreifende Verwaltung von Gutscheinen. Auch der an die Software angebundene  Online-Shop wird von hier gepflegt.

Eine zentale ERP-Software, die von uns selbst entwickelt wurde, steuert den gesamten Konzertkarten-Workflow bis zur Finanzbuchhaltung. Berichtsmanager liefern den einzelnen Fachbereichen alle denkbaren Auswertungen über beliebige Zeiträume und Filialen und erleichtern so eine Optimierung der Geschäftsprozesse.

Über die ERP-Software erfolgt auch die Urlaubsplanung und die Dienstplanverwaltung. Die Software ermöglicht es, Rollen festzulegen und so bestimmte Befugnisse an Bereichsleiter zu vergeben.
In der Zentrale laufen auch die Informationen aus der Arbeitszeiterfassung und aus der Kassenbuchverwaltung der Filialen zusammen.

Tierpark Hagenbeck (Gastronomie, Kiosk und Einzelhandel)

Tierpark Hagenbeck

Für den Tierpark Hagenbeck haben wir eine Kassen- und Warenwirtschaftslösung für den Betrieb eines Tierparks mit diversen Restaurants, Imbissen, Kiosken und Verkaufsständen umgesetzt.

An den einzelnen Stationen im Park sind insgesamt 23 Online-Kassen im Einsatz - mit einfachster Bedienung, die auch für die vielen Teilzeitkräfte auf Anhieb verständlich ist. Es wird robuste Kassen-Hardware verwendet, die auch bei  wechselnden Witterungsverhältnissen in Außenbereichen einsatzfähig bleibt. Für die Abrechnung von Ständen, für die sich keine Online-Kasse lohnt, haben wir eine spezielle Software entwickelt.

Die von uns entwickelte Warenwirtschafts-Software nextWWS steuert den kompletten Warenfluss bis zur Lohnbuchhaltung. Berichtsmanager liefern den einzelnen Fachbereichen alle denkbaren Auswertungen über beliebige Zeiträume und Kostenstellen und helfen so bei der Optimierung von Geschäftsprozessen.

Bei der Bearbeitung von Lieferungen und für Inventuren werden MDE-Geräte eingesetzt, die die mobil erfassten Daten direkt an die Warenwirtschaft übermitteln.

Schnurstracks Kletterparks (Eventmanagment)

Kletterpark Rietberg

Für die ARBOR Hochseilgarten & Bewegungspark GmbH haben wir eine Kassenlösung mit Kunden- und Eventmanagement für den Betrieb von Kletterparks umgesetzt.

Neben dem Klettern wird in den Kletterparks Hamburg-Sachsenwald, Rietberg und Cap San Diego auch die Organisation von Outdoor-Events angeboten - z.B. für Firmenveranstaltungen oder Kindergeburtstage.

Reservierungen werden mit einem von uns entwickelten Online-Buchungssystem verwaltet. So können Besucher auch selbst Reservierungen über das Internet vornehmen. Hierbei wird automatisch geprüft, ob zu dem gewünschten Termin noch genügend Ausrüstung für alle Teilnehmer vorhanden ist.

Zur Verwaltung der vielfältigen Aufgabenbereiche beinhaltet das System ein Kundenmanagment und ein Veranstaltungsmanagment.

Axel Springer (Anzeigenverkauf)

BZ, Bild

Für die Axel Springer AG haben wir eine filialübergreifende Lösung für den Anzeigenverkauf für die Bildzeitung und die B.Z. Berlin umgesetzt.

Der Anzeigenverkauf ist an die im Haus verwendete SAP-Software angebunden, so dass die verkauften Anzeigen über SAP direkt durchgeschaltet werden.

- Scanning von Anzeigen mit Preisbarcode Preis und Monat
- Berücksichtigung von Wiederholungsanzeigen
- Korrekte Buchungen mit Jahr / Folgejahr

Schweinske (Systemgastronomie / Franchising)

Schweinske Restaurant

Für die Schweinske Franchise GmbH setzen wir aktuell eine Kassen- und Warenwirtschaftslösung für eine Restaurantkette mit Zentrale in Hamburg um.

Die 38 Restaurants, die von den Franchise-Nehmern selbständig betrieben werden, werden von uns nach und nach auf das Kassensystem PC-Cash umgerüstet.

Die von uns entwickelte Warenwirtschaft nextWWS wird dezentral in den einzelnen Restaurants installiert. Berichtsmanager liefern den Betreibern alle denkbaren Auswertungen über beliebige Zeiträume. Spezialauswertungen - wie z.B. ein Umsatzkalender - erleichtern einen effizienten Einsatz der Unternehmensressourcen.

Ein Online-Reservierungssystem, mit dem Besucher selbst einen Tisch in einem Schweinske-Restaurant ihrer Wahl reservieren können, wird in Kürze das System für Besucher und Mitarbeiter noch komfortabler gestalten.

Leonidas Pralinen (Einzelhandel)

Leonidas

Für Leonidas haben wir eine individuelle Kassen- und Warenwirtschaftslösung für die drei Standorte in Hamburg - in der Europapassage, in der Galleria Hamburg und an der Hamburger Meile - umgesetzt.

Die in den Filialen eingesetzten Kassen sind jeweils mit einer Online-Waage verbunden.
Durch das Bediener-Floating können mehrere Mitarbeiter gleichzeitig an einer Kasse Kunden bedienen.

Als Zentralsoftware wird  eine gehostete Version von nextWWS eingesetzt und steuert den gesamten Workflow. Der Berichtsmanager liefert alle denkbaren Auswertungen über beliebige Zeiträume und Filialen. Auswertungen der Waagenartikel in kg geben einen detaillierten Überblick über die Verkäufe loser Ware und ermöglichen so einen gezielten Warenfluss.

Mojo, Traum GmbH, Docks, Prinzenbar, Große Freiheit (Diskotheken)

Diskotheken

In den Diskotheken Mojo, Traum GmbH, Docks, Prinzenbar und Große Freiheit 36 haben wir unsere Warenwirtschaft nextWWS in einer speziell an die Tresenabrechnung angepasste Version installiert.

  • Einteilung in:
    - Flasche Vollgewicht in Gramm
    - Flasche Leergewicht in Gramm
    - Portionsanzahl
    - Gewicht pro Portion
  • Lagerumbuchung zum Auffüllen der Tresen in Kiste / Flasche
  • Inventur am Tresen mit Notebook und Waage
  • Problemloses Verarbeiten von mehreren Anbruchflaschen einer Sorte bei der Inventur 
  • Auswertungen auch mit Portionsabweichung
Webdesign: databoxes Hamburg

firstPOS Hamburg / Neumünster: Kassensysteme - Warenwirtschaft - Individualsoftware für Gastronomie, Handel, Freizeiteinrichtungen, Ticketverkauf u.v.m.